MexMex

Heute jährt sich unser Ausflug zum dreißigsten Mal. Mexiko. Poesie einer eigenen Welt. MexMex.

Mit Rucksack von Mexiko Stadt bis Mérida. Per Bus. Stef und ich reisten mit Einheimischen, Hühnern, Schweinen. Versuche über Umweltverschmutzung zu diskutieren. Im Dschungel von Schlangen umgeben. Pyramiden besteigen. Den Popocatepetl erklimmen. Die Rache Montezumas. Tagebuch schreibend.

Jürgen Klinsmann als Eintrittskarte für Gratisfahrten mit dem gelben VW um den Zócalo. Nur wir sehen einen grünen Mond.

Eine Einheimische nimmt mich auf dem Markt ins Visier: Du Kinder? Bald Sohn.

Damals Abenteuer. Heute Femizide an der Tagesordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.