Grabeskälte

Der Dom in Speyer. Ein wahrlicher SUV unter den Dombauten. Durch das monumentale Eingangsportal aus Bronze tritt der Besucher ein und findet sich als Sandkorn unter dem Gewölbe der Herrlichkeit. Dem sinnlichen Eindruck jahrhundertgeronnener Nüchternheit folgt ein Schauder eisiger Kälte.

Ein beflissener Diener des Herrn herrscht einen Besucher an: „Setzen Sie hierin den Hut ab!“

Wenn mal alle Talarträger sich so strikt an Regeln gehalten hätten!

Wie klein und armselig wir Menschen doch sind in solchen Bauwerken. Ich fürchte, Gott wohnt hier gar nicht. Er kuriert höchstens seine dort eingefangene Erkältung aus und sitzt im frühlingshaften Rheinauengarten zwischen den Gänseblümchen und den Menschen. Er schaut auf den Rhein. Alles fließt.

Ich hab´s eilig, der Grabeskälte zu entfliehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.